Der wilde Falk ist mein Gesell….
Bereits zum dritten Mal in Serie lud die KAJ Sankt Hubertus zur alljährlichen herbstlichen Riegeljagd ins niederösterreichische Falkenstein. Bejagt wurden Schwarzwild und Damwild. Mehr als zwanzig Schützen, darunter Bundesbrüder und Freunde der Verbindung, nahmen Teil. Bei den Lagerfeuern in der Mittagspause und nach Ende des Treibens hatten die Waidkameraden Gelegenheit, neben der individuellen Fehleinschätzung des überraschend kalten Klimas, das erlebte Jagdgeschehen zu besprechen.

Wir gratulieren Bbr. Chevy, Bbr. Helix und  Bbr. Silentium zum Jagderfolg von einem kapitalen Damhirsch und jeweils zwei Sauen! Waidmannsheil!

Damit abgesehen von der direkten Ausübung unseres fünften Prinzips auch die couleurstudentischen Sitten nicht auf der Strecke bleiben folgte auf den wie gewohnt äußerst schmackhaften Schüsseltrieb die – an sich inoffizielle aber mittlerweile traditionelle – Kneipe im der gemütlichen Atmosphäre des örtlichen Weinkellers. In diesem einzigartigen Rahmen durfte sich die Corporation über drei Receptionen und eine Burschung freuen.

Nach dessen Abstieg vom Kneippräsidium gab es für Consenior Bbr. Chevrolet dann noch den Schlag zum Damhirschjäger und für alle Anwesenden einen gemütlichen Ausklang.

Skt. Hubertus Jagd in Falkenstein 2019

Beitragsnavigation


Schreibe einen Kommentar