Am 26.April 2019 versammelte sich die Festgemeinschaft im Kreuzgang der Piaristenpfarre Maria Treu im 8ten Wiener Bezirk.
Festlich gedeckte Tafel erwartete, die rund 40 geladenen Gäste an diesem, für Jäger, lauen Abend. Doch es sollte noch stürmisch werden. Der stärker werdende Wind und der hohe Damenanteil zwangen dazu, das Fest in den Calasanzsaal – den Festsaal des Piaristenordens und ehemaliger Ausbildungsstätte der k.k Hofsängerknaben – zu verlegen.
So schnell wie der Jäger aufbaumt, war die Tafel neu gedeckt und der Stiftungskommerz konnte, eröffnet durch den Senior Wüstenfuchs und Consenior Chevrolet, c.t. gemeinsam mit der KÖL Maximiliana zu Wien beginnen.
Als Festredner gab Eustachius zu Themen wie Naturverbundenheit, Naturschutz und Artenvielfalt sowie Waidgerechtigkeit zu denken und krönte seine Ausführungen mit einem jagdlichen Gedicht.
Die darauf folgende Tombola mit Sachpreisen rund um Jagd und Sportschiessen hat Tradition und wurde auch dieses Jahr durch die Bundesbrüder Lupus und Ararat (Joh. Springer’s Erben) mit Hauptpreisen gesponsert.
Das Inofficium dauerte bis weit nach Mitternacht, wobei der berühmte St. Hubertus Jägerschluck (Haselnuss-Schnaps) und die traditionelle „Leberkas“-Reichung nicht zu kurz kamen.
Ad multos annos!

27. Stiftungsfest unserer St. Hubertus

Beitragsnavigation


Schreibe einen Kommentar