Eine kleine, aber feine Abordnung von Huberten fand sich am Samstag den 18.01.2020 am Kahlenberg ein, um der Riegeljagd auf Schwarzwild beizuwohnen. Entsprechend dem bejagten Wild, war es auch “saukalt”, aber ein fermer Huberte ist nicht empfindlich und so wurden gegen 9.00 Uhr die Stände bezogen.
Der Raureif überzog die Bäume, ein heller Nebel fiel ein und als auch noch ein leichter Eisregen zu rieseln begann, konnte der hohe Senior auf dem Stand Nummer 3 plötzlich das, die winterliche Stille des Waldes durchbrechende, laute Schleifen und Knacksen eines Stückes vernehmen.
Angespannt suchte der Huberte das Schwarzwild und als er schlussendlich Anblick hatte, war das Stück jedoch schon am Wechsel und verschwand, so schnell es gekommen war, wieder in der Dickung am Waldrand.
Mehr Glück hatte Bundesbruder Ghega und so durften ihm am Ende des spannenden und schönen Jagdtages die übrigen Bundesbrüder zu seinem Weidmannsheil gratulieren.
Ein großes Dankeschön gilt auch hier Bundesbruder Eustachius für die freundliche Einladung und der Treiberwehr Wienerwald, die eine großartige Jagd möglich machten.

Sau-Riegler am Kahlenberg

Beitragsnavigation


Schreibe einen Kommentar